Innere Kälte

Kälte ist einer der krankmachender Faktoren, die den Körper angreifen. Kälte bewirkt ein Zusammenziehen der Gewebe und behindert so die Zirkulation und den Stoffwechsel. Dadurch entsteht Schmerz, welcher ein  Hauptsymptom von Kälte ist. Weitere Zeichen für Kälte im Körper sind klare, wässrige Sekrete, Blässe und ein weißer Zungenbelag. Aus Sicht der modernen Medizin könnte man den TCM Begriff Kälte als eine verminderte Stoffwechselaktivität mit oder ohne Kontraktion von Geweben
beschreiben.


Es gibt in der TCM äußere und innere Kälte. Äußere Kälte wirkt von außen auf den Körper und kann Infektionen begünstigen oder den Bewegungsapparat angreifen und Schmerzen an Muskeln und Gelenken verursachen. Innere Kälte entsteht im inneren des Körpers durch kalte Nahrung, Getränke, Arzneien oder durch Stoffwechselstörungen wie z.B. Yang Mangel  (Hyothyreose und/oder Nebennierenrindenerschöpfung).


Auch ein starker äußerer Kältefaktor kann ins Innere vordringen und innere Kälte verursachen. Ein Beispiel hierfür ist äußere Kälte, die in den Unterleib eindringt  (z.B. durch Sitzen auf kaltem Boden) und dann Menstruationsbeschwerden oder Schmerzen beim Wasserlassen auslöst.


Auf dieser Seite geht es um Kälte im Inneren des Körpers. Äußere Kälte wird auf den Seiten Wind Kälte und Bi Syndrom beschrieben.

Akupunktur

Bei innerer Kälte ist es am besten, den Körper durch Wärme zu stimulieren. Die genannten Akupunkturpunkte können durch Moxa, erhitzte Nadeln oder auch z.B. durch eine Wärmflasche angeregt werden.

Leber 3, Lunge 9, Milz 3, Niere 3, Perikard 7, 

TCM Arzneimittelrezepturen

Innere Kälte im Bauch

Symptome: Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall oder weicher Stuhlgang, Kälteempfindlichkeit, Wärme bessert, wenig Appetit, kein Durst, Blässe, Erschöpfung

Zunge: blass oder bläulich gefärbt, weißer feuchter Belag

Puls: dünn, tief, langsam, weniger als 65 Schläge pro Minute

Zur TCM Rezeptur

Innere Kälte im Unterleib

Symptome: Unterbauchschmerzen, Menstruationsstörungen, weißlicher Ausfluß, Kälteempfindlichkeit, Wärme bessert, kein Durst, Blässe, Erschöpfung

Zunge: blass oder bläulich gefärbt, weißer feuchter Belag

Puls: dünn, tief, langsam, weniger als 65 Schläge pro Minute

Zur TCM Rezeptur

Innere Kälte in der Blase

Symptome: häufiges Wasserlassen mit klarem Urin, Nachtröpfeln, nächtliches Waserlassen, Kälteempfindlichkeit, kein Durst, Blässe, Erschöpfung

Zunge: blass oder bläulich gefärbt, weißer feuchter Belag

Puls: dünn, tief, langsam, weniger als 65 Schläge pro Minute

Zur TCM Rezeptur